Gesundheit

Alles, was Sie über Allergien wissen müssen

Allergien

Eine Allergie ist eine Reaktion des Immunsystems auf eine fremde Substanz, die in der Regel nicht schädlich für Ihren Körper ist. Diese Fremdstoffe werden Allergene genannt. Sie können bestimmte Lebensmittel, Pollen oder Haustier-Dander enthalten.

Die Aufgabe Ihres Immunsystems ist es, Sie gesund zu halten, indem Sie schädliche Krankheitserreger bekämpfen. Es tut dies, indem es alles angreift, was es denkt, könnte Ihren Körper in Gefahr bringen. Je nach Allergen kann diese Reaktion Entzündungen, Niesen oder eine Vielzahl anderer Symptome beinhalten.

Ihr Immunsystem passt sich auf natürliche Weise Ihrer Umgebung an. Zum Beispiel, wenn Ihr Körper so etwas wie Haustier Dander trifft, sollte es erkennen, dass es harmlos ist. Bei Menschen mit Danderallergien nimmt das Immunsystem es als einen äußeren Eindringling wahr, der den Körper bedroht und angreift.

Allergien sind häufig. Mehrere Behandlungen können Ihnen helfen, Ihre Symptome zu vermeiden.

Symptome von Allergien

Die Symptome, die Sie aufgrund von Allergien erleben, sind das Ergebnis mehrerer Faktoren. Dazu gehören die Art der Allergie, die Sie haben und wie schwer die Allergie ist.

Wenn Sie Medikamente vor einer erwarteten allergischen Reaktion einnehmen, können Sie immer noch einige dieser Symptome auftreten, aber sie können reduziert werden.

Bei Lebensmittelallergien

Lebensmittelallergien können Schwellungen, Nesselsucht, Übelkeit, Müdigkeit und mehr auslösen. Es kann eine Weile dauern, bis eine Person erkennt, dass sie eine Lebensmittelallergie hat. Wenn Sie eine schwere Reaktion nach einer Mahlzeit haben und Sie nicht sicher sind, warum sie sofort einen Arzt aufsuchen. Sie können die genaue Ursache Ihrer Antwort finden oder Sie an einen Spezialisten verweisen.

Bei saisonalen Allergien

Heuschnupfen-Symptome können die einer Erkältung imitieren. Dazu gehören Staus, laufende Nase und geschwollene Augen. Meistens können Sie diese Symptome zu Hause mit rezeptfreien Behandlungen behandeln. Suchen Sie Ihren Arzt, wenn Ihre Symptome unüberschaubar werden.

Bei schweren Allergien

Schwere Allergien können Anaphylaxie verursachen. Dies ist ein lebensbedrohlicher Notfall, der zu Atembeschwerden, Besonnenheit und Bewusstseinsverlust führen kann. Wenn Sie diese Symptome erleben, nachdem Sie mit einem möglichen Allergen in Kontakt gekommen sind, suchen Sie sofort nach medizinischer Hilfe.

Alle Anzeichen und Symptome einer allergischen Reaktion sind unterschiedlich. Lesen Sie mehr über Allergiesymptome und was sie verursachen könnte.

Allergien auf der Haut

Hautallergien können ein Zeichen oder Symptom einer Allergie sein. Sie können auch das direkte Ergebnis der Exposition gegenüber einem Allergen sein.

Zum Beispiel kann das Essen von Lebensmitteln, auf die Sie allergisch sind, mehrere Symptome verursachen. Sie können Kribbeln in Ihrem Mund und Hals erleben. Sie können auch einen Ausschlag entwickeln.

Kontaktdermatitis ist jedoch das Ergebnis, dass Ihre Haut direkt mit einem Allergen in Kontakt kommt. Dies kann passieren, wenn Sie etwas berühren, auf das Sie allergisch sind, wie ein Reinigungsmittel oder eine Pflanze.

Arten von Hautallergien sind:

  • Rashes. Bereiche der Haut sind gereizt, rot oder geschwollen und können schmerzhaft oder juckend sein.
  • Ekzeme. Flecken der Haut entzünden sich und können schätzen und bluten.
  • Kontakt Dermatitis. Rote, juckende Hautflecken entwickeln sich fast unmittelbar nach Kontakt mit einem Allergen.
  • Halsschmerzen. Der Rachen oder Rachen ist gereizt oder entzündet.
  • Bienenstöcke. Rote, juckende und erhöhte Welten in verschiedenen Größen und Formen, um sich auf der Oberfläche der Haut zu entwickeln.
  • Geschwollene Augen. Die Augen können wäsern oder juckend sein und „puffig“ aussehen.
  • Juckreiz. Es gibt Reizungen oder Entzündungen in der Haut.
  • Brennen. Hautentzündungen führen zu Beschwerden und stechenden Empfindungen auf der Haut.

Hautausschläge sind eines der häufigsten Symptome einer Hautallergie. Bitte finden Sie heraus, wie Sie Hautausschläge identifizieren und wie Sie sie behandeln können.

Ursachen von Allergien

Forscher sind sich nicht genau sicher, warum das Immunsystem eine allergische Reaktion auslöst, wenn eine gewöhnlich harmlose Fremdsubstanz in den Körper gelangt.

Allergien haben eine genetische Komponente. Das bedeutet, dass Eltern sie an ihre Kinder weitergeben können. Allerdings ist nur eine allgemeine Anfälligkeit für eine allergische Reaktion genetisch bedingt. Spezifische Allergien werden nicht weitergegeben. Zum Beispiel, wenn Ihre Mutter allergisch gegen Schalentiere ist, bedeutet dies nicht unbedingt, dass Sie es auch sein werden.

Häufige Arten von Allergenen sind:

  • Tierische Produkte. Dazu gehören Haustierschuppen, Staubmilbenabfälle und Kakerlaken.
  • Drogen. Penicillin und Sulfa-Medikamente sind häufige Auslöser.
  • Lebensmittel. Weizen-, Nüsse-, Milch-, Schalentier- und Eierallergien sind häufig.
  • Insektenstiche. Dazu gehören Bienen, Wespen und Mücken.
  • Schimmel. Luftgetragene Sporen aus Schimmel können eine Reaktion auslösen.
  • Pflanzen. Pollen aus Gras, Unkraut und Bäumen sowie Harz e.V. giftefeu und Gifteiche sind weit verbreitete Pflanzenallergene.
  • Andere Allergene. Latex, oft in Latexhandschuhen und Kondomen gefunden, und Metalle wie Nickel sind auch häufige Allergene.

Saisonale Allergien, auch Heuschnupfen genannt, gehören zu den häufigsten Allergien. Pollen, die von Pflanzen freigesetzt werden, verursachen diese. Sie verursachen:

  • juckende Augen
  • wässrige Augen
  • Laufende Nase
  • Husten

Lebensmittelallergien werden immer häufiger. Bitte informieren Sie sich über die häufigsten Arten von Lebensmittelallergien und die Symptome, die sie verursachen.

Allergiebehandlungen

Der beste Weg, Allergien zu vermeiden, ist, sich von allem fernzuhalten, was die Reaktion auslöst. Wenn das nicht möglich ist, gibt es Behandlungsmöglichkeiten.

Medikamente

Allergiebehandlung umfasst oft Medikamente wie Antihistaminika, um Symptome zu kontrollieren. Das Medikament kann über den Ladentisch oder Rezept sein. Was Ihr Arzt empfiehlt, hängt von der Schwere Ihrer Allergien ab.

Allergische Medikamente umfassen:

  • Antihistaminika wie Diphenhydramin (Benadryl)
  • Kortikosteroide
  • Cetirizin (Zyrtec)
  • loratadin (Claritin)
  • Cromolyn-Natrium (Gastrocrom)
  • (Afrin, Suphedrine PE, Sudafed)
  • Leukotrien-Modifikatoren (Singulair, Zyflo)

Singulair sollte nur verschrieben werden, wenn es keine anderen geeigneten Behandlungsmöglichkeiten gibt. Dies liegt daran, es erhöht Ihr Risiko vertrauenswürdig Quelle der Verhaltens schwere und Stimmung Stagundänderungen, wie SelbstmordGedanken und Aktionen.

Immuntherapie

Viele Menschen entscheiden sich für eine Immuntherapie. Dies beinhaltet mehrere Injektionen über ein paar Jahre, um den Körper zu helfen, sich an Ihre Allergie zu gewöhnen. Eine erfolgreiche Immuntherapie kann verhindern, dass Allergiesymptome zurückkehren.

Notfall-Epinephrin

Wenn Sie eine schwere, lebensbedrohliche Allergie haben, tragen Sie einen Notfall-Epinephrin-Schuss. Der Schuss kontert allergische Reaktionen, bis medizinische Hilfe eintrifft. Häufige Marken dieser Behandlung sind EpiPen und Twinject.

Einige allergische Reaktionen sind ein medizinischer Notfall. Bereiten Sie sich auf diese Notfälle vor, indem Sie allergische Reaktion Erste Hilfe kennen.

Natürliche Heilmittel gegen Allergien

Viele natürliche Heilmittel und Ergänzungen werden als Behandlung und sogar eine Möglichkeit, Allergien zu verhindern vermarktet. Bitte besprechen Sie diese mit Ihrem Arzt, bevor Sie sie ausprobieren. Einige biologische Therapien können andere Allergene enthalten und Ihre Symptome verschlimmern.

Zum Beispiel, einige getrocknete Tees verwenden Blumen und Pflanzen eng verwandt mit Pflanzen, die schweres Niesen verursachen könnte. Dasselbe gilt für ätherische Öle. Einige Menschen verwenden diese Öle, um häufige Symptome von Allergien zu lindern, aber ätherische Öle enthalten immer noch Zutaten, die Allergien verursachen können.

Jede Art von Allergie hat eine Vielzahl von natürlichen Heilmitteln, die helfen können, die Erholung zu beschleunigen. Es gibt auch natürliche Möglichkeiten für Kinderallergien.

Wie Allergien diagnostiziert werden

Ihr Arzt kann Allergien auf verschiedene Weise diagnostizieren.

Zuerst wird Ihr Arzt nach Ihren Symptomen fragen und eine körperliche Untersuchung durchführen. Sie werden nach allem Ungewöhnlichen fragen, was Sie in letzter Zeit gegessen haben, und nach allen Substanzen, mit denen Sie möglicherweise in Kontakt gekommen sind. Zum Beispiel, wenn Sie einen Ausschlag an den Händen haben, kann Ihr Arzt fragen, ob Sie Latexhandschuhe vor kurzem anziehen.

Schließlich kann ein Bluttest und ein Hauttest Allergene bestätigen oder diagnostizieren, die Ihr Arzt vermutet.

Allergie-Bluttest

Ihr Arzt kann einen Bluttest anordnen. Ihr Blut wird auf das Vorhandensein von allergieauslösenden Antikörpern namens Immunglobulin E (IgE) getestet. Dies sind Zellen, die auf Allergene reagieren. Ihr Arzt wird einen Bluttest verwenden, um eine Diagnose zu bestätigen, wenn sie über das Potenzial für eine schwere allergische Reaktion besorgt sind.

Hauttest

Ihr Arzt kann Sie auch zu Test und Behandlung an einen Allergiker verweisen. Ein Hauttest ist eine häufige Art von Allergietest, der von einem Allergiker durchgeführt wird.

Während dieses Tests wird Ihre Haut mit kleinen Nadeln gestochen oder zerkratzt, die potenzielle Allergene enthalten. Die Reaktion Ihrer Haut ist dokumentiert. Wenn Sie allergisch auf eine bestimmte Substanz reagieren, wird Ihre Haut rot und entzündet.

Möglicherweise sind verschiedene Tests erforderlich, um alle möglichen Allergien zu diagnostizieren. Beginnen Sie hier, um ein besseres Verständnis dafür zu erhalten, wie Allergietests funktionieren.

 Vermeidung von Symptomen

Es gibt keine Möglichkeit, Allergien zu verhindern. Aber es gibt Möglichkeiten, die Symptome zu vermeiden. Der beste Weg, Allergiesymptome zu vermeiden, ist, die Allergene zu vermeiden, die sie auslösen.

Vermeidung ist der effektivste Weg, um Lebensmittelallergie-Symptome zu verhindern. Eine Eliminationsdiät kann Ihnen helfen, die Ursache Ihrer Allergien zu bestimmen, so dass Sie wissen, wie sie zu vermeiden. Um Lebensmittelallergene zu vermeiden, lesen Sie sorgfältig Lebensmitteletiketten und stellen Sie beim Essen Fragen.

Die Verhinderung von saisonalem Kontakt und anderen Allergien kommt darauf an zu wissen, wo sich die Allergene befinden und wie man sie vermeidet. Angenommen, Sie sind zum Beispiel allergisch gegen Staub. In diesem Fall können Sie helfen, Symptome zu reduzieren, indem Sie richtige Luftfilter in Ihrem Haus installieren, Ihre Luftkanäle professionell reinigen und Ihr Haus regelmäßig entstauben.

Richtige Allergietests können Ihnen helfen, Ihre genauen Auslöser zu lokalisieren, was sie einfacher zu vermeiden macht. Diese anderen Tipps können Ihnen auch helfen, gefährliche allergische Reaktionen zu vermeiden.

Komplikationen von Allergien

Während Sie an Allergien als diese lästigen Schnüffelundungen denken, die jede neue Saison kommen, können einige dieser allergischen Reaktionen lebensbedrohlich sein.

Anaphylaxie zum Beispiel ist eine schwere Reaktion auf die Exposition gegenüber Allergenen. Die meisten Menschen assoziieren Anaphylaxie mit Lebensmitteln, aber jedes Allergen kann die verräterischen Zeichen verursachen:

  • plötzlich verengte Atemwege
  • erhöhte Herzfrequenz
  • mögliche Schwellung der Zunge und des Mundes

Allergiesymptome können viele Komplikationen verursachen. Ihr Arzt kann helfen, die Ursache Ihrer Symptome zu bestimmen, sowie den Unterschied zwischen einer Empfindlichkeit und einer ausgewachsenen Allergie. Ihr Arzt kann Ihnen auch beibringen, wie Sie Ihre Allergiesymptome behandeln, um die schlimmsten Komplikationen zu vermeiden.

Asthma und Allergien

Asthma ist eine häufige Atemwegserkrankung. Es erschwert das Atmen und kann die Luftgänge in der Lunge verengen.

Asthma ist eng mit Allergien verbunden. Tatsächlich können Allergien das bestehende Asthma verschlimmern. Es kann auch Asthma bei einer Person auslösen, die nie die Bedingung hatte.

Wenn diese Bedingungen zusammen auftreten, Es ist ein Zustand genannt Allergie-induziertes Asthma, oder allergisches Asthma. Allergisches Asthma betrifft etwa 60 Prozent der Menschen, die Asthma in den Vereinigten Staaten haben, schätzt die Allergy and Asthma Foundation of America.

Viele Allergiker können Asthma entwickeln. Hier erfahren Sie, ob es Ihnen passiert.

Allergien vs. Kälte

Runny Nase, Niesen, und Husten sind häufige Symptome von Allergien. Sie sind auch häufige Symptome einer Erkältung und einer Sinusinfektion. Tatsächlich kann es schwierig sein, zwischen den manchmal generischen Symptomen zu entschlüsseln.

Jedoch, zusätzliche Anzeichen und Symptome der Bedingungen können Ihnen helfen, zwischen den drei zu unterscheiden. Zum Beispiel können Allergien Hautausschläge und juckende Augen verursachen. Die Erkältung kann zu Körperschmerzen, sogar Fieber führen. Eine Sinusinfektion erzeugt in der Regel dicke, gelbe Ausladung aus der Nase.

Allergien können Ihr Immunsystem über einen längeren Zeitraum beeinflussen. Wenn das Immunsystem beeinträchtigt ist, sind Sie eher Viren, die Sie in Kontakt kommen. Dazu gehört auch das Virus, das die Erkältung verursacht.

Im Gegenzug erhöht Allergien Ihr Risiko, mehr Erkältungen zu haben. Identifizieren Sie die Unterschiede zwischen den beiden allgemeinen Bedingungen mit diesem hilfreichen Diagramm.

Allergiehusten

Heuschnupfen kann Symptome hervorrufen, die Niesen, Husten und hartnäckigen, hartnäckigen Husten umfassen. Es ist das Ergebnis der Überreaktion Ihres Körpers auf Allergene. Es ist nicht ansteckend, aber es kann nicht sehr gut sein.

Im Gegensatz zu chronischem Husten ist ein Husten, der durch Allergien und Heuschnupfen verursacht wird, vorübergehend. Sie können die Symptome dieser saisonalen Allergie nur zu bestimmten Zeiten des Jahres erleben, wenn Pflanzen zum ersten Mal blühen.

Darüber hinaus können saisonale Allergien Asthma auslösen, und Asthma kann Husten verursachen. Wenn eine Person mit häufigen saisonalen Allergien einem Allergen ausgesetzt ist, kann eine Straffung der Atemwege zu Husten führen. Kurzatmigkeit und Bruststraffung können auch auftreten. Finden Sie heraus, warum Heuschnupfen Husten sind in der Regel schlimmer in der Nacht und was Sie tun können, um sie zu erleichtern.

Allergien und Bronchitis

Viren oder Bakterien können Bronchitis verursachen, oder es kann das Ergebnis von Allergien sein. Die erste Art, akute Bronchitis, endet in der Regel nach mehreren Tagen oder Wochen. Chronische Bronchitis kann jedoch monatelang, möglicherweise länger verweilen. Es kann auch häufig zurückkehren.

Die Exposition gegenüber häufigen Allergenen ist die häufigste Ursache für chronische Bronchitis. Zu diesen Allergenen gehören:

  • Zigarettenrauch
  • Luftverschmutzung
  • Staub
  • Pollen
  • chemische Dämpfe

Im Gegensatz zu saisonalen Allergien verweilen viele dieser Allergene in Umgebungen wie Häusern oder Büros. Das kann chronische Bronchitis anhaltender und wahrscheinlicher zurückkehren.

Ein Husten ist das einzige häufige Symptom zwischen chronischer und akuter Bronchitis. Lernen Sie die anderen Symptome der Bronchitis, so dass Sie besser verstehen können, was Sie haben können.

Allergien und Babys

Hautallergien sind heute bei jüngeren Kindern häufiger als noch vor wenigen Jahrzehnten. Allerdings nehmen Hautallergien ab, wenn Kinder älter werden. Atemwegs- und Lebensmittelallergien werden häufiger, wenn Kinder älter werden.

Häufige Hautallergien bei Babys sind:

  • Ekzeme. Dies ist eine entzündliche Hauterkrankung, die rote Ausschläge verursacht, die schreizen. Diese Ausschläge können sich langsam, aber anhaltend entwickeln.
  • Allergische Kontaktdermatitis. Diese Art von Hautallergie tritt schnell auf, oft unmittelbar nachdem Ihr Baby mit dem Reizstoff in Kontakt kommt. Eine schwerwiegendere Kontaktdermatitis kann sich zu schmerzhaften Blasen entwickeln und Hautrisse verursachen.
  • Bienenstöcke. Bienenstöcke sind rote Beulen oder erhöhte Hautpartien, die sich nach der Exposition gegenüber einem Allergen entwickeln. Sie werden nicht schelfig und knacken, aber Juckreiz der Bienenstöcke kann die Haut bluten lassen.

Ungewöhnliche Hautausschläge oder Nesselsucht am Körper Ihres Babys können Sie alarmieren. Das Verständnis des Unterschieds in Hautallergien, die Babys häufig erleben, kann Ihnen helfen, eine bessere Behandlung zu finden.

Leben mit Allergien

Allergien sind häufig und haben für die meisten Menschen keine lebensbedrohlichen Folgen. Menschen mit einem Risiko für Anaphylaxie können lernen, wie sie mit ihren Allergien umgehen und was im Notfall zu tun ist.

Die meisten Allergien sind mit Vermeidung, Medikamenten und Lebensstiländerungen überschaubar. Die Arbeit mit Ihrem Arzt oder Allergiker kann dazu beitragen, alle signifikanten Komplikationen zu reduzieren und das Leben angenehmer zu machen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"