Gesundheit

Alles, was Sie über Hidradenitis Suppurativa wissen sollten

Übersicht

Hidradenitis suppurativa (HS) ist eine Hauterkrankung, die viele Formen annimmt, einschließlich kleiner, Pickel-ähnlicher Beulen, tieferer Akne-ähnlicher Knötchen oder sogar Kochen. Obwohl es keine Form von Akne ist, ist es manchmal als Akne inversa bekannt.

Die Läsionen sind in der Regel schmerzhaft und erscheinen in Bereichen, in denen die Haut zusammenreibt, wie Ihre Achselhöhlen oder Leistengegend. Nachdem diese Läsionen heilen, können sich Narben und Traktate unter der Haut entwickeln.

HS kann sich im Laufe der Zeit verschlechtern, und ohne Behandlung kann es Ihre Lebensqualität beeinträchtigen.

Diese chronische Erkrankung betrifft bis zu 2 Prozent der Bevölkerung.

Lesen Sie weiter, um mehr über HS zu erfahren und wie Sie seine Symptome behandeln können.

Symptome

Das Hauptsymptom von HS ist ein schmerzhafter Hautausbruch, der häufig in einem der folgenden Bereiche auftritt:

  • Achseln
  • Leiste
  • Anus
  • innere Oberschenkel
  • unter den Brüsten
  • zwischen dem Gesäß

Anzeichen für einen HS-Ausbruch sind:

  • rote, pickelartige Noppen
  • Schmerz
  • tiefe Knötchen oder Zysten
  • Kocht
  • Knötchen, die auslaufen oder abtropfen

Im Laufe der Zeit, wenn HS unbehandelt bleibt, können sich Ihre Symptome verschlimmern, und Sie können sich entwickeln:

  • Tunnel, die Trakte oder Kanäle sind, die Klumpen verbinden und sich unter Ihrer Haut bilden
  • schmerzhafte, tiefe Ausbrüche, die verschwinden und zurückkommen
  • Stöße, die platzen und einen übel riechenden Ewirt austreten
  • Narben, die sich verdicken
  • Narben, die sich als anhaltende Ausbrüche bilden
  • Infektionen

Läsionen können kommen und gehen, aber einige Leute haben immer Ausbrüche auf ihrer Haut.

Die folgenden können den Zustand verschlechtern:

  • Stress
  • hormonelle Veränderungen
  • Hitze
  • Rauchen von Tabakerzeugnissen
  • Übergewicht

Hidradenitis suppurativa vs. Pickel, Kochunde und Follikulitis

Die HS-Beulen werden oft mit Pickeln, Kochen oder Follikulitis verwechselt.

Sie können einen HS-Ausbruch erkennen, weil er in der Regel Beulen auf beiden Seiten des Körpers verursacht, die dazu neigen, an bestimmten Stellen zurückzukehren, wie z. B. Achselhöhlen und Leistengegend.

Ursachen

Ärzte sind sich nicht sicher, was HS verursacht. Was bekannt ist, ist, dass HS nicht ansteckend ist und nicht durch schlechte Hygiene oder infektionen verursacht wird.

Familiengeschichte wird bei einem Drittel der Menschen mit der Erkrankung berichtet, was darauf hindeutet, dass es einen genetischen Zusammenhang geben könnte.

Einige Studien haben Mutationen in bestimmten Genen untersucht und einen Zusammenhang mit HS gefunden, aber es ist mehr Forschung erforderlich.

Weitere mögliche Ursachen von HS sind die folgenden:

  • ein überaktives Immunsystem
  • Übergewicht
  • Rauchtabak
  • mit einer weiteren entzündlichen Erkrankung des Immunsystems, insbesondere entzündliche Darmerkrankungen (IBD)
  • Akne haben
  • abnormale Schweißdrüsenentwicklung

HS tritt in der Regel kurz nach der Pubertät auf, so dass Hormone wahrscheinlich auch an der Entwicklung der Erkrankung beteiligt sind.

Phasen

Ärzte verwenden häufig das klinische Staging-System von Hurley, um die Schwere von HS zu bewerten und einen Behandlungsplan zu bestimmen. Die drei Hurley-Stufen sind:

  • Stufe 1: Einzelne oder mehrfache Läsionen (Knoten und Abszesse) mit wenig Narbenbildung
  • Stufe 2: Einzel- oder Mehrfachläsionen mit begrenzten Tunneln und Narbenbildung
  • Stufe 3: viele Läsionen über einen ganzen Bereich des Körpers, mit ausgedehnten Tunneln und Narbenbildung

Andere Tools, die verwendet werden können, um den Schweregrad Ihres HS zu bestimmen, sind die folgenden:

  • Sartorius Hidradenitis Suppurativa Score, der Läsionen auf der Grundlage von Tunneln, Narbenbildung und deren Abstand zueinander zählt und punktet
  • Visuelle Analogwaage (VAS) für Schmerzen
  • Dermatology Life Quality Index (DLQI), ein 10-Fragen-Fragebogen
  • Hidradenitis Suppurativa Folgenabschätzung
  • Hidradenitis Suppurativa Symptom-Bewertung
  • Akne Inversa Schweregradindex (AISI)

Behandlung

Zwar gibt es keine Heilung für HS, wirksame Therapien sind verfügbar. Die Behandlung kann:

  • Verbesserung der Schmerzen
  • Verringern sie den Schweregrad von Ausbrüchen
  • Heilung fördern
  • Komplikationen verhindern

Ihr Arzt kann folgende Behandlungen empfehlen:

  • Antibiotika: Diese oralen und topischen Medikamente können Entzündungen reduzieren, bakterielle Infektionen behandeln und neue Ausbrüche stoppen. Ihr Arzt kann Tetracycline oder eine Kombination von Clindamycin (Cleocin) und Rifampin (Rifadin) verschreiben.
  • Biologika: Biologische Medikamente wirken, indem Sie Ihr Immunsystem unterdrücken. Adalimumab (Humira) ist derzeit die einzige HS-Behandlung, die von der Food and Drug Administration (FDA) zugelassen wurde. Andere, wie Infliximab (Remicade), Etanercept (Enbrel), und Golimumab (Simponi), können auch bei dem, was als off-Label-Drogenkonsum bekannt ist, verwendet werden.
  • Steroide: Orale oder injizierte Steroide können Entzündungen reduzieren und Ihre Symptome verbessern. Niedrige Dosen von Kortikosteroiden und systemischen Steroiden, wie Prednison (Rayos), können für Menschen mit mittelschweren bis schweren Symptomen verschrieben werden. Langfristige Verwendung kann zu schweren Nebenwirkungen führen.
  • Schmerzmittel: OTC-Schmerzmittel wie Acetaminophen (Tylenol) und Lidocain (ZTlido), ein topisches Anästhetikum, können helfen, Beschwerden zu lindern, die durch Hautausbrüche verursacht werden.
  • Hormone: Einige Studien Trusted Sources haben gezeigt, Hormontherapie kann so effektiv wie Antibiotika für Frauen mit HS sein. Antiandrogen-Therapie, um die Auswirkungen von Hormonen zu reduzieren, wie Testosteron, kann erfolgreich sein. Das Diabetes-Medikament Metformin (Glucophage) kann Menschen helfen, die auch ein metabolisches Syndrom haben. Metformin wird off-label verwendet.
  • Retinoide: Diese Medikamente, die oft zur Behandlung von Akne verschrieben werden, stammen aus Vitamin A und werden oral oder topisch verabreicht. Ihr Arzt kann Acitretin (Soriatan) oder Isotretinoin (Amnesteem, Claravis) verschreiben. Retinoide werden off-label verwendet.
  • Akne-Wassoder topische Medikamente: Während diese Produkte Ihre Symptome nicht auf eigene Faust löschen können, können sie eine nützliche Ergänzung zu Ihrem Behandlungsschema sein.
  • Zink: Einige Leute berichten Verbesserung der Symptome, wenn sie Zink Ergänzungen nehmen.

Chirurgische Optionen

Wenn Sie schwere, wiederkehrende HS haben, kann eine Operation durchgeführt werden, um Läsionen zu entwässern oder zu entfernen, die tief in Ihrer Haut wachsen.

Nach der Operation kann die Krankheit in den gleichen oder einen anderen Bereich Ihres Körpers zurückkehren.

Chirurgische Optionen umfassen die folgenden:

  • Undachung, die die Haut, die Tunnel bedeckt schneidet
  • begrenzte Stanzung, die einen Knoten entfernt, der auch Als Punch Debridement bezeichnet wird
  • elektrochirurgisches Peeling, das geschädigtes Hautgewebe entfernt

Andere Verfahren zur Beseitigung von Läsionen sind Strahlung und Lasertherapie.

Das Fazit

Ihr Behandlungsplan hängt von der Schwere Ihres Zustandes ab. Möglicherweise müssen Sie mehr als eine Therapie ausprobieren oder die Behandlung im Laufe der Zeit ändern. Erfahren Sie mehr über Behandlungen für HS.

Diagnose

Eine frühzeitige Diagnose ist wichtig, um sicherzustellen, dass Sie eine angemessene Behandlung erhalten. Dies kann Narbenbildung und Einschränkungen der Mobilität verhindern, die nach anhaltenden Ausbrüchen auftreten können.

Wenn Sie vermuten, dass Sie HS haben, ist es eine gute Idee, einen Dermatologen zu sehen. Sie werden Ihre Haut genau untersuchen und können einige Ihrer Läsionen abwischen, wenn sie Flüssigkeit austreten.

Sie sollten einen Dermatologen aufsuchen, wenn Sie Ausbrüche entwickeln, die:

  • sind schmerzhaft
  • innerhalb weniger Wochen nicht verbessern
  • an mehreren Stellen auf Ihrem Körper erscheinen
  • oft zurückkehren

Leben mit hidradenitis suppurativa

Es gibt keine Heilung für HS, aber es ist möglich, die Krankheit zu verwalten, so dass Sie Ihre Lebensqualität erhalten können.

Ihr Arzt kann topische und orale Medikamente verschreiben, um Entzündungen zu reduzieren und Ihre Schmerzen zu lindern.

Möglicherweise müssen Sie regelmäßig Ihren Arzt zur Behandlung besuchen. In einigen Fällen benötigen Sie möglicherweise Medikamente, die Ihr Arzt injizieren muss.

Flare-ups von HS können für ein paar Wochen dauern. Sie können mehr Schmerzen während dieser Aufflackern auftreten. Es ist wichtig, alle verordneten Medikamente zu nehmen, um diese Beschwerden zu lindern.

Obwohl Flare-ups im Allgemeinen unvorhersehbar sind, können mögliche Auslöser folgendes umfassen:

  • Stress
  • heißes Wetter
  • Lebensmittel, die Milchprodukte oder Zucker enthalten

Einige Frauen erleben Flare-ups vor ihrer Menstruation.

Wenn Knötchen platzen und die Flüssigkeit in ihnen austritt, kann es einen unangenehmen Geruch freisetzen. Das sanfte Waschen des Bereichs mit einer antiseptischen Seife kann den Geruch entfernen.

In einigen Fällen kann auch das Tragen von lockerer Kleidung, die sich nicht an den Knötchen reibt, helfen. Finden Sie heraus, was Sie Ihren Arzt über das Leben mit HS fragen sollten.

Ernährung

Was Sie essen, kann sich auf Ihr HS auswirken. Einige Lebensmittel können Aufflackern auslösen, während andere helfen können, sie zu verhindern.

Zwar gibt es derzeit keine empfohlene Ernährung für Menschen mit der Krankheit, kleine Studien und anekdotische Beweise deuten darauf hin, dass einige Linderung finden können, indem Sie die folgenden Lebensmittel vermeiden:

  • Milchprodukte, einschließlich Kuhmilch, Käse, Butter und Speiseeis, da sie den Gehalt einiger Hormone erhöhen können
  • zuckerhaltige Lebensmittel wie Süßigkeiten, Soda und Boxgetreide, die den Blutzuckerspiegel erhöhen und Entzündungen verursachen können
  • Bierhefe, in Produkten wie Bier, Wein und Sojasauce gefunden, weil es eine Reaktion des Immunsystems bei Menschen verursachen kann, die für Weizenunverträglichkeit enplagten

Einige dieser Lebensmittel können helfen, die Symptome von HS zu lindern:

  • Lebensmittel mit hohem Ballaststoffgehalt, wie Obst, Gemüse und Hafer, die beim Ausgleich von Hormon- und Blutzuckerspiegel helfen können
  • Lebensmittel, die Omega-3-Fettsäuren enthalten, wie Lachs, Sardinen und Walnüsse, da sie bei der Verringerung von Entzündungen helfen können

Zink-Ergänzungen können helfen, das Immunsystem zu stärken. Erfahren Sie mehr über Ernährung und ihre Auswirkungen auf HS.

Lifestyle-Änderungen

Um HS besser zu verwalten, können einige Änderungen in Ihrem Lebensstil notwendig sein.

Rauchen aufhören

Bis zu 90 Prozent der vertrauenswürdigen Quellen von Menschen mit HS sind aktuelle oder ehemalige Zigarettenraucher. Nikotin kann Stecker auf den Follikel der Haut erzeugen.

Abnehmen

Mehr als 75 Prozent der Menschen mit der Krankheit haben Übergewicht oder Fettleibigkeit. Einige Untersuchungen haben gezeigt, dass Menschen, die Gewicht verloren erlebt verbesserte Symptome oder Remission.

Probieren Sie Bleichbäder

Die Einnahme von Bleichbädern kann helfen, Bakterien loszuwerden, die Ihre Haut besiedeln. So machen Sie ein Bleichbad:

  1. Fügen Sie ca. 1/3 Teelöffel 2,2 Prozent Haushaltsbleiche für jede 4 Tassen Wasser in Ihrem Bad hinzu.
  2. 10–15 Minuten im Bad einweichen und den Kopf über Wasser halten.
  3. Nach dem Bad in warmem Wasser abspülen und mit einem Handtuch trocken klopfen.

Risikofaktoren

Zu den Risikofaktoren, die Ihre Chancen erhöhen können, HS zu entwickeln, gehören:

  • eine Frau sein
  • Einnahme bestimmter Medikamente
  • mit Übergewicht oder Adipositas
  • mit einer Familiengeschichte von HS
  • zwischen 20 und 39 Jahren
  • mit schwerer Akne, Arthritis, Morbus Crohn, IBD, metabolischem Syndrom oder Diabetes
  • ein aktueller oder früherer Raucher sein
  • afrikanischer Abstammung
  • mit einem niedrigeren sozioökonomischen Status

Wenn Sie HS haben, ist es wichtig, für andere Bedingungen überprüft zu werden, wie z. B.:

  • Diabetes
  • Depression
  • Hautkrebs

Möglicherweise haben Sie ein höheres Risiko für diese.

Komplikationen

Unbehandelte oder schwere HS-Fälle können Komplikationen verursachen, wie z. B.:

  • Narben: Narben können sich bilden, wo Ausbrüche heilen und dann wieder auftauchen. Sie können sich im Laufe der Zeit verdicken.
  • Immobilität: Schmerzhafte Wunden und Narben können Ihre Bewegung einschränken.
  • Infektion: Bereiche Ihrer Haut, die abfließen oder saugen können infiziert werden.
  • Lymphdrainage Probleme: Stöße und Narben treten in der Regel auf Ihrem Körperbereiche in der Nähe von Lymphknoten. Dies kann die Lymphdrainage beeinträchtigen, was zu Schwellungen führen kann.
  • Hautveränderungen: Bestimmte Bereiche Ihrer Haut können sich verdunkeln oder entkernt erscheinen.
  • Depression: Hautausbrüche und unangenehmer Geruch aus der Drainage können zu selbstinduzierter sozialer Isolation führen. Infolgedessen können einige Menschen depressiv werden.
  • Fisteln: Der Heilungs- und Narbenzyklus, der mit HS-Ausbrüchen verbunden ist, kann dazu führen, dass sich hohle Passagen, sogenannte Fistelen, in Ihrem Körper bilden. Diese können schmerzhaft sein und eine Operation erfordern.
  • Hautkrebs: Obwohl sehr selten, haben einige Menschen mit fortgeschrittenem HS eine Art von Hautkrebs entwickelt, der als Plattenepithelkarzinom an Hautbereichen bekannt ist, wo sie Ausbrüche und Narben hatten.

Outlook

Das Leben mit HS kann eine Herausforderung sein, aber wirksame Therapien können helfen, Schmerzen zu reduzieren und Ihren Zustand zu verbessern.

Verbesserte Behandlungsmöglichkeiten könnten bald verfügbar sein, da Wissenschaftler weiterhin nach Durchbrüchen suchen.

Ähnliche Artikel

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"