Gesundheit

Ibuprofen (Advil) Nebenwirkungen: Was Sie Wissen Müssen

Übersicht

Advil ist eine der Markenversionen von Ibuprofen. Sie wissen vielleicht, dass es kleinere Schmerzen lindert, Schmerzen, und Fieber. Jedoch, Sie können nicht wissen, die Nebenwirkungen dieses gemeinsamen Medikaments.

Erfahren Sie, was diese Effekte sind und wenn sie am ehesten auftreten, so dass Sie dieses Medikament sicher verwenden können.

Verstehen, wie Ibuprofen funktioniert

Ibuprofen hilft, das Fieber zu senken. Es hilft auch, kleinere Schmerzen zu lindern von:

  • Kopfschmerzen
  • Zahnschmerzen
  • Menstruationskrämpfe
  • Rückenschmerzen
  • Muskelschmerzen

Ibuprofen gehört zu einer Gruppe von Medikamenten, die als nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) bezeichnet werden. Diese Medikamente reduzieren vorübergehend die Anzahl der Prostaglandine von Ihrem Körper gemacht.

Ihr Körper setzt Prostaglandine frei, wenn Sie eine Verletzung haben. Diese hormonähnlichen Substanzen tragen zu Entzündungen bei, zu denen Schwellungen, Fieber und erhöhte Schmerzempfindlichkeit gehören.

Häufige Nebenwirkungen

Ibuprofen ist so weit verbreitet, dass es leicht sein kann, dieses Medikament zu vergessen kann Nebenwirkungen verursachen. Dennoch, Ibuprofen ist ein Medikament, und es kommt mit Risiken wie jedes andere Medikament.

Die häufigsten Nebenwirkungen von Ibuprofen sind:

  • Magenschmerzen
  • Sodbrennen
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Gas
  • Verstopfung
  • Durchfall

Nicht jeder hat diese Nebenwirkungen. Wenn sie auftreten, die Auswirkungen sind in der Regel mild. Viele Menschen können diese Nebenwirkungen verhindern, indem sie Ibuprofen mit Milch oder Nahrung einnehmen.

Schwere Nebenwirkungen

Schwere Nebenwirkungen können auch auftreten. Die meisten dieser Risiken sind ungewöhnlich und können in der Regel vermieden werden, indem Sie Ibuprofen wie empfohlen.

Jedoch, Einnahme von zu viel Ibuprofen oder es für zu lange nehmen kann diese schweren Nebenwirkungen wahrscheinlicher machen.

Herzinfarkt und Schlaganfall

Für die meisten Menschen sind die Risiken von Herzinfarkt und Schlaganfall selten. Jedoch, Ihre Risiken erhöhen, wenn Sie zu viel Ibuprofen verwenden oder verwenden Sie es für zu lange. Ihr Risiko ist auch höher, wenn Sie:

  • andere Risikofaktoren für Herzinfarkt oder Schlaganfall haben
  • haben eine Gerinnungsstörung
  • nehmen Sie andere Medikamente ein, die beeinflussen, wie Ihre Blutgerinnsel

Wenn Sie Risikofaktoren haben oder andere Medikamente einnehmen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Ibuprofen verwenden.

Verminderte Nierenfunktion und erhöhter Blutdruck

Prostaglandine helfen, den Druck in Ihren Nieren auf dem richtigen Niveau zu halten, um die Flüssigkeiten in Ihrem Körper zu filtern und Ihren Blutdruck aufrechtzuerhalten.

Ibuprofen verändert die Produktion von Prostaglandinen durch Ihren Körper. Diese Änderung kann zu einem Ungleichgewicht in Ihrem Körper Flüssigkeitsdruck führen, Verringerung Ihrer Nierenfunktion und Erhöhung Ihres Blutdrucks.

Symptome einer verminderten Nierenfunktion sind:

  • erhöhter Blutdruck
  • Flüssigkeitsansammlung
  • Dehydrierung
  • weniger häufig urinieren
  • Schwindel

Ihr Risiko erhöht sich, wenn Sie:

  • sind ein älterer Erwachsener
  • Nierenerkrankungen haben
  • Blutdruckmedikamente einnehmen

Geschwüre und Blutungen im Magen und Darm

Prostaglandine helfen auch, die ständige Reparatur Ihrer Magenschleimhaut aufrechtzuerhalten, die Sie vor Schäden durch Magensäure schützt.

Da Ibuprofen verringert, wie viel Prostaglandin Sie machen, Sind Magenschäden wie Blutungen und Geschwüre im Magen und Darm eine mögliche Nebenwirkung.

Diese Nebenwirkung ist relativ selten. Das Risiko steigt jedoch, je länger Sie Ibuprofen verwenden. Weitere Faktoren, die Ihr Risiko erhöhen, sind:

  • eine Geschichte von Geschwüren oder Blutungen in Ihrem Magen oder Darm
  • älter
  • Verwendung von oralen Steroiden oder Blutverdünnern sind als Antikoagulanzien bekannt
  • Rauchen
  • Alkoholkonsum, genau mehr als drei alkoholische Getränke pro Tag

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"