Gesundheit

Was Sie über Krämpfe nach Ende Ihrer Periode wissen sollten

Übersicht

Viele Frauen erleben Bauchkrämpfe vor oder während ihres Menstruationszyklus. Aber es ist auch möglich, Krämpfe nach der Periode zu haben.

Schmerzhafte Krämpfe nach Ihrer Periode ist als sekundäre Dysmenorrhoe bekannt. Es ist häufiger im Erwachsenenalter.

Diese Krämpfe sind in der Regel nicht schwer. Allerdings müssen Sie sie überwachen, unglaublich, wenn sie lange dauern. Krämpfe nach der Periode können ein Symptom einer zugrunde liegenden Erkrankung sein.

Lesen Sie weiter, um mehr über die Symptome, Ursachen und Behandlungen von sekundärer Dysmenorrhoe zu erfahren.

Wie fühlt es sich an?

Krämpfe nach Ihrer Periode ist in der Regel in Ihrem Unterbauch und Rücken zu spüren. Sie können auch Schmerzen in den Hüften und Oberschenkeln auftreten.

Krämpfe und Schmerzen können von Übelkeit und Bedienreizung begleitet werden. Sie können BauchBlähungen, Verstopfung, oder Durchfall zu erleben, zu.

Die Schmerzen können schwerer sein und länger als durchschnittliche Menstruationskrämpfe anhalten. Die Krämpfe können auch früher in Ihrem Menstruationszyklus beginnen, anstatt direkt vor Ihrer nächsten Periode.

Was verursacht sie?

Manchmal ist die Krämpfe nach Ihrer Periode nicht schwer. Aber wenn Sie anhaltende Schmerzen von Krämpfen haben, die länger als Ihr Menstruationszyklus dauert, könnte es ein Zeichen sein, dass Sie eine zugrunde liegende Erkrankung haben.

Hier sind mögliche Ursachen für Krämpfe nach Ihrer Periode:

Endometriose

Endometriose ist ein Zustand, der auftritt, wenn die Gebärmutterzellschleimhaut nach außen wächst. Dies kann schmerzhafte Krämpfe vor, während und nach Ihrer Periode verursachen.

Krämpfe können mit Entzündungen und Beckenschmerzen einhergehen. Die Schmerzen können stark sein und während oder nach dem Sex oder während der Darmbewegungen oder des Wasserlassens auftreten. Dieser anhaltende Schmerz kann in Ihrem unteren Rücken zu spüren sein.

Symptome der Endometriose sind:

  • schmerzhafte Krämpfe vor, während und nach der Menstruation, die von unteren Rücken- und Bauchschmerzen begleitet werden kann
  • Schmerzen beim oder nach dem Sex
  • Schmerzen bei Darmbewegungen oder Wasserlassen
  • übermäßige Blutungen in Zeiträumen oder zwischen
  • Unfruchtbarkeit
  • Müdigkeit
  • Durchfall oder Verstopfung
  • Blähungen
  • Übelkeit

Endometriose kann mit Medikamenten, Hormontherapie oder Operation behandelt werden.

Adenomyose

Adenomyose ist ein Zustand, der durch abnormales Gewebewachstum verursacht wird. Anstatt sich in der Gebärmutterschleimhaut zu bilden, wächst Gewebe in der Muskelwand der Gebärmutter. Symptome sind:

  • schwere oder verlängerte Menstruation
  • schwere Krämpfe oder Beckenschmerzen während der Menstruation
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr
  • Blutgerinnsel während der Menstruation
  • Wachstum oder Zärtlichkeit im Unterbauch

Adenomyose kann mit Medikamenten behandelt werden. In schweren Fällen kann es mit einer Hysterektomie behandelt werden.

Entzündliche Erkrankung des Beckens

Die entzündliche Erkrankung des Beckens (PID) wird durch Bakterien verursacht, die die weiblichen Fortpflanzungsorgane infizieren. Diese Bakterien können sich von Ihrer Vagina auf Ihre Gebärmutter, Eierstöcke oder Eileiter ausbreiten.

PID kann keine Anzeichen oder nur milde Symptome verursachen. Symptome können sein:

  • Unterbauch- oder Beckenschmerzen
  • schwere oder abnorme vaginale Entladung
  • abnormale Gebärmutterblutungen
  • sich unwohl zu fühlen, als ob mit der Grippe
  • Schmerzen oder Blutungen während des Geschlechtsverkehrs
  • Fieber, manchmal mit Schüttelfrost
  • schmerzhaftes oder schwieriges Wasserlassen
  • Darmbeschwerden

PID kann mit Antibiotika und vorübergehender Abstinenz behandelt werden.

Da PID oft durch sexuell übertragbare Infektionen (STIs) verursacht wird, müssen alle Sexualpartner untersucht und behandelt werden, um eine erneute Infektion zu verhindern.

Uterine Fibroide

Uterine Fibroide sind nicht-kanzeröse Wachstum, die auf der Gebärmutter bilden. Frauen mit Fibroiden haben oft keine Symptome.

Symptome der Gebärmutterfibroide werden durch die Lage, Größe, und mehrere Fibroide beeinflusst. Symptome, wenn vorhanden, können sein:

  • schmerzhafte Krämpfe
  • unregelmäßige Blutungen
  • schwere oder verlängerte Menstruation
  • häufiges oder schwieriges Wasserlassen
  • Beckendruck oder Schmerzen
  • Verstopfung
  • Unfruchtbarkeit
  • Rückenschmerzen oder Beinschmerzen

Fibroide können mit Medikamenten, medizinischen Eingriffen oder Operationen behandelt werden.

Ovarialzysten

Zysten, die sich innerhalb der Eierstöcke bilden, können auch nach der Periode Blutungen und Krämpfe verursachen. Die meisten Eierstockzysten verschwinden auf natürliche Weise ohne Jegliche Behandlung. Größere Zysten können jedoch Beckenschmerzen im Unterbauch verursachen.

Ihr Magen kann sich auch voll, sperrig oder aufgebläht anfühlen. Wenden Sie sich sofort an einen Arzt, wenn Sie plötzliche und schwere Bauch- oder Beckenschmerzen, Fieber oder Erbrechen haben.

Ovarialzysten können mit Medikamenten oder Operationen behandelt werden.

Zervikale Stenose

Halsstenose tritt auf, wenn der Gebärmutterhals eine kleine oder schmale Öffnung hat. Dies kann den Menstruationsfluss behindern und schmerzhaften Druck in der Gebärmutter verursachen.

Sie können Zervixstenose mit Medikamenten oder Operationen behandeln. Oder Sie haben ein intrauterines Gerät (IUD) eingesetzt.

Eileiterschwangerschaft

Eine ektopische Schwangerschaft findet statt, wenn sich ein befruchtetes Ei irgendwo außerhalb der Gebärmutter anheftet.

Symptome einer ektopischen Schwangerschaft können als normale Schwangerschaft beginnen. Sie können jedoch die folgenden Symptome entwickeln:

  • abnormale Gebärmutterblutungen
  • schwere scharfe Unterbauch- oder Beckenschmerzen
  • schwere Krämpfe
  • Schulterschmerzen

Starke Blutungen treten in der Regel auf, wenn ein Eileiter bricht. Es folgen Leichtsinn, Ohnmacht und Schock. Suchen Sie sofort ärztliche Hilfe, wenn Sie eines dieser Symptome haben. Ein Eileiterbruch ist ein medizinischer Notfall.

Eine ektopische Schwangerschaft kann mit Medikamenten oder Operationen gelöst werden, aber es sollte immer als Notfall behandelt werden.

Implantat

Wenn Sie schwanger werden, kann Ihre Gebärmutterschleimhaut vergießen und Lichtflecken verursachen. Dies wird als Implantationsblutung bezeichnet. Es tritt in der Regel 7 bis 14 Tage nach der Empfängnis auf.

Uteruskrämpfe können auch auftreten, vor allem im ersten Teil Ihrer Schwangerschaft.

Nehmen Sie einen Schwangerschaftstest zu Hause, um zu bestätigen, dass Sie schwanger sind.

Ovulationskrämpfe (mittelschmerz)

Mittelschmerz ist unterer Bauchschmerzen auf einer Seite, die durch den Eisprung verursacht werden. Es kann kurzlebig sein oder bis zu zwei Tage dauern. Sie können auf einer Seite ein stumpfes, krampfartiges Gefühl spüren. Der Schmerz kann plötzlich auftreten und sich sehr scharf anfühlen.

Sie können auch vaginale Entladung oder leichte Blutungen auftreten.

See your doctor if the pelvic pain worsens or if you also have a fever or nausea.

How is it treated?

There are several ways to get relief from cramps. Most remedies are part of a healthy lifestyle:

  • Find ways to treat yourself and reduce stress.
  • Maintain a healthy diet and drink plenty of water.
  • Avoid alcohol, caffeine, and tobacco.
  • Reduce or eliminate fatty and salty foods.

Exercise can also help relieve pain by increasing blood circulation and easing stress. Spend time doing light activities, such as gentle stretching, biking, or walking.

You can try taking an over-the-counter (OTC) pain reliever or nonsteroidal anti-inflammatory drugs (NSAID), which may ease the pain. Your doctor may also prescribe oral contraceptives since they’re linked to reduced menstrual pain.

A massage or acupuncture treatment can help, too. You can gently massage your lower abdomen using essential oils. Having an orgasm is also thought to help.

Make sure you’re getting plenty of rest and sleep. Use a heating pad or hot water bottle and take time to relax. You may wish to use a heat source on your abdomen or lower back while relaxing or restorative yoga poses.

It can also help take a warm shower or bath and drink warm drinks, like a cup of hot green tea.

What’s the outlook?

For a positive outlook, maintain a healthy lifestyle. This includes a nutritious diet, plenty of exercise, and self-care techniques to reduce stress. Always talk to your doctor to discuss any treatment plan you intend to begin. You can also discuss the symptoms you wish to treat.

If your cramps don’t get better or develop other symptoms, it’s essential to see your doctor for a pelvic exam. Your doctor can help you determine the best treatment plan as well as diagnose any underlying conditions.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"