Ernährung

Kohlensäurehaltiges (sprudelndes) Wasser: Gut oder schlecht?

Kohlensäurehaltiges Wasser ist ein erfrischendes Getränk und eine ausgezeichnete Alternative zu zuckerhaltigen Erfrischungsgetränken.

Jedoch, einige Leute sind besorgt, dass es schlecht für Ihre Gesundheit sein könnte.

Dieser Artikel wirft einen detaillierten Blick auf die gesundheitlichen Auswirkungen von kohlensäurehaltigem Wasser.

Was ist kohlensäurehaltiges Wasser?

Kohlensäurehaltiges Wasser ist Wasser, das unter Druck mit Kohlendioxidgas infundiert wurde.

Dadurch entsteht ein sprudelndes Getränk, das als Sprudelwasser, Club-Soda, Sodawasser, Seltzerwasser und prickelndes Wasser bekannt ist.

Abgesehen von Seltzerwasser, kohlensäurehaltige Gewässer haben in der Regel Salz hinzugefügt, um ihren Geschmack zu verbessern. Manchmal sind kleine Mengen anderer Mineralien enthalten.

Natürliche glitzernde Mineralwässer wie Perrier und San Pellegrino unterscheiden sich.

Diese Gewässer werden aus einer Mineralquelle gewonnen und neigen dazu, Mineralien und Schwefelverbindungen zu enthalten. Sie sind oft auch kohlensäurehaltige.

Tonisches Wasser ist eine Form von kohlensäurehaltigem Wasser, das eine bittere Verbindung namens Chinin enthält, zusammen mit Zucker oder hochfruktose Maissirup.

ZUSAMMENFASSUNG

Kohlensäurehaltiges Wasser kombiniert Wasser und Kohlendioxid unter Druck. Natrium und andere Mineralien werden oft zugesetzt.

Kohlensäurehaltiges Wasser ist sauer

Kohlendioxid und Wasser reagieren chemisch, um Kohlensäure zu produzieren, eine schwache Säure, die nachweislich die gleichen Nervenrezeptoren im Mund stimuliert wie Senf.

Dies löst ein brennendes, stacheliges Gefühl aus, das sowohl irritierend als auch angenehm sein kann (1Trusted Source, 2 Trusted Source).

Der pH-Wert von kohlensäurehaltigem Wasser beträgt 3–4, was bedeutet, dass es leicht sauer ist.

Jedoch, ein saures Getränk wie kohlensäurehaltiges Wasser zu trinken, macht Ihren Körper nicht saurer.

Ihre Nieren und Lunge entfernen überschüssiges Kohlendioxid. Dies hält Ihr Blut bei einem leicht alkalischen pH-Wert von 7,35–7,45, unabhängig davon, was Sie essen oder trinken.

ZUSAMMENFASSUNG

Kohlensäurehaltiges Wasser ist sauer, aber Ihr Körper sollte einen stabilen, leicht alkalischen pH-Wert beibehalten, egal was Sie verbrauchen.

Hat es Auswirkungen auf die Zahngesundheit?

Eine der größten Sorgen über sprudelndes Wasser ist seine Wirkung auf die Zähne, da Ihr Zahnschmelz direkt Säure ausgesetzt ist.

Es gibt sehr wenig Forschung zu diesem Thema, aber eine Studie fand heraus, dass glitzerndes Mineralwasser den Zahnschmelz nur wenig mehr beschädigte als stilles Wasser. Darüber hinaus war Mineralwasser 100-mal weniger schädlich als ein zuckerhaltiges Erfrischungsgetränk (3Trusted Source).

In einer Studie zeigten kohlensäurehaltige Getränke ein starkes Potenzial, den Zahnschmelz zu zerstören – allerdings nur, wenn sie Zucker enthielten.

Ein nicht kohlensäurehaltiges süßes Getränk (Gatorade) war schädlicher als ein zuckerfreies kohlensäurehaltiges Getränk (Diet Coke) (4Trusted Source).

Eine weitere Studie platziertproben von Zahnschmelz in verschiedenen Getränken für bis zu 24 Stunden. Die zuckergesüßten kohlensäurehaltigen und nicht kohlensäurehaltigen Getränke führten zu deutlich signifikanteren Schmelzverlusten als ihre Diät-Pendants (5Trusted Source).

Eine Überprüfung mehrerer Studien ergab, dass die Kombination von Zucker und Karbonisierung zu einem schweren Zahnzerfall führen kann (6Trusted Source).

Allerdings scheint einfaches Sprudelwasser ein geringes Risiko für die Zahngesundheit zu darstellen. Nur die zuckerhaltigen Typen sind schädlich (7Trusted Source).

Wenn Sie sich Sorgen um die Zahngesundheit machen, versuchen Sie, Sekt mit einer Mahlzeit zu trinken oder Ihren Mund nach dem Trinken mit klarem Wasser zu spülen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"