Gesundheit

Was verursacht eine verstopfte Nase?

Verstopfte Nase

Nasenverstopfung, auch als verstopfte Nase bezeichnet, ist oft ein Symptom für ein anderes Gesundheitsproblem wie eine Sinusinfektion. Die Erkältung kann auch dazu führen.

Nasenstaus sind gekennzeichnet durch:

  • eine stickige oder laufende Nase
  • Sinusschmerzen
  • Schleimaufbau
  • geschwollenes Nasengewebe

Hausmittel können ausreichen, um Nasenverstopfung zu lindern, vor allem, wenn die Erkältung es verursacht. Wenn Sie jedoch eine langfristige Überlastung erleben, benötigen Sie möglicherweise eine medizinische Behandlung.

Ursachen von Nasenverstopfung

Stau ist, wenn Ihre Nase ausgestopft und entzündet wird. Kleinere Krankheiten sind die häufigsten Ursachen für Nasenverstopfung. Zum Beispiel können eine Erkältung, die Grippe und Sinusinfektionen alle verstopfte Nasen verursachen. Krankheitsbedingte Staus verbessern sich in der Regel innerhalb einer Woche.

Wenn es länger als eine Woche dauert, ist es oft ein Symptom eines zugrunde liegenden Gesundheitsproblems. Einige Erklärungen für langfristige Nasenverstopfung können sein:

  • Allergien
  • Heuschnupfen
  • nichtkrebses Wachstum, sogenannte Nasenpolypen, oder gutartige Tumoren in den Nasengängen
  • chemische Expositionen
  • Umweltreizstoffe
  • eine langanhaltende Sinusinfektion, bekannt als chronische Sinusitis
  • ein abweichendes Septum

Nasenverstopfung kann auch während der Schwangerschaft auftreten, in der Regel am Ende des ersten Trimesters. Hormonelle Schwankungen und erhöhte Blutversorgung, die während der Schwangerschaft auftreten, können diese Nasenverstopfung verursachen.

Diese Veränderungen können die Nasenmembranen beeinflussen, wodurch sie entzündet, trocken oder bluten.

Hausmittel für Nasenverstopfung

Hausmittel können helfen, wenn Sie Nasenverstopfung erleben.

Luftbefeuchter, die der Luft Feuchtigkeit hinzufügen, können helfen, Schleim aufzubrechen und entzündete Nasengänge zu lindern. Wenn Sie jedoch Asthma haben, fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie einen Luftbefeuchter verwenden.

Den Kopf auf Kissen zu stützen, kann auch dazu anregen, dass Schleim aus den Nasengängen herausfließt.

Salzsprays sind sicher für alle Altersgruppen, aber Sie müssen einen Aspirator oder eine Nasenlampe für Babys danach verwenden. Ein Aspirator wird verwendet, um restliche Schleim aus der Nase des Babys zu entfernen.

Wenn Sie einen Arzt aufsuchen sollten

Manchmal, Hausmittel sind nicht genug, um Staus zu lindern, vor allem, wenn ein anderer Gesundheitszustand verursacht Ihre Symptome.

In diesem Fall kann eine medizinische Behandlung erforderlich sein, vor allem, wenn Ihre Situation schmerzhaft ist und Ihre täglichen Aktivitäten beeinträchtigt.

Wenn Sie eines der folgenden Erfahrungen gemacht haben, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt:

  • Stau, der länger als zehn Tage dauert
  • Stau bei hohem Fieber von mehr als drei Tagen
  • grüne Nasenentladung zusammen mit Nasennebenhöhlenschmerzen und Fieber
  • ein geschwächtes Immunsystem, Asthma oder Emphysem

Sie sollten auch sofort Ihren Arzt aufsuchen, wenn Sie kürzlich eine Kopfverletzung hatten und jetzt eine blutige Nasenentladung oder einen konstanten Fluss des klaren Schusses haben.

Säuglinge und Kinder

Nasenverstopfung kann bei Säuglingen bedrohlicher sein als bei älteren Kindern und Erwachsenen. Symptome können die Fütterung von Säuglingen stören und sogar zu tödlichen Atemproblemen führen. Es kann auch die tägliche Sprach- und Hörentwicklung verhindern.

Aus diesen Gründen ist es wichtig, sofort Ihren Kinderarzt zu kontaktieren, wenn Ihr Kind eine Nasenverstopfung hat. Ihr Arzt kann dann mit Ihnen zusammenarbeiten, um die besten Behandlungsmöglichkeiten für Ihr Baby zu finden.

Behandlung von Staus

Nachdem Ihr Arzt die Ursache für chronische Nasenverstopfung festgestellt hat, können sie einen Behandlungsplan empfehlen. Behandlungspläne umfassen oft rezeptfreie oder verschreibungspflichtige Medikamente, um Symptome zu lösen oder zu lindern.

Arzneimittel zur Behandlung von Nasenverstopfung sind:

  • orale Antihistaminika zur Behandlung von Allergien wie Loratadin (Claritin) und Cetirizin (Zyrtec)
  • Nasensprays, die Antihistaminika enthalten, wie Azelastin (Astelin, Astepro)
  • Nasensteroide, wie Mometason (Asmanex Twisthaler) oder Fluticason (Flovent Diskus, Flovent HFA)
  • Antibiotika
  • rezeptfreie oder verschreibungspflichtige Entstauungsmittel

Wenn Sie Tumore oder Nasenpolypen in Ihren Nasengängen oder Nebenhöhlen haben, die schleimen, kann Ihr Arzt eine Operation empfehlen, um sie zu entfernen.

Outlook

Nasenverstopfung verursacht selten signifikante gesundheitliche Probleme und wird am häufigsten durch die Erkältung oder eine Sinusinfektion verursacht. Symptome in der Regel sofort mit der richtigen Behandlung zu verbessern.

Wenn Sie chronische Überlastung erleben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um das zugrunde liegende Problem zu untersuchen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"