Ernährung

Wie lange halten Kartoffeln?

Kartoffeln wurden ursprünglich von Ureinwohnern der Anden in Südamerika angebaut. Heute werden Tausende von Sorten weltweit angebaut (1Trusted Source, 2Trusted Source, 3Trusted Source).

Obwohl Sie vielleicht bemerkt haben, dass Kartoffeln neigen dazu, eine lange Zeit zu halten, können Sie sich genau fragen, wie lange sie dauern, bevor sie verderben.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie lange Kartoffeln halten – und wie Sie feststellen können, ob sie sicher zu essen sind.

Die Haltbarkeit von Kartoffeln

Wie lange Kartoffeln frisch bleiben, hängt von mehreren Faktoren ab, einschließlich der Art und Weise, wie sie gelagert werden und ob sie gekocht wurden.

Im Allgemeinen können ungekochte Kartoffeln überall von 1 Woche bis ein paar Monate dauern. Kühlere Temperaturen, wie sie durch eine Speisekammer oder einen Wurzelkeller herrschen, ermöglichen es ihnen, länger zu bleiben als bei Raumtemperatur.

Einmal gekocht, Kartoffeln dauern bis zu 4 Tage im Kühlschrank und ein Jahr im Gefrierschrank, obwohl die Qualität der gekochten Kartoffelpüree leidet unter dem Einfrieren (4, 5).

Die folgende Tabelle zeigt Haltbarkeiten für verschiedene Kartoffeln, einschließlich süßer, russet, Yukon Gold, rot, und lila Sorten.

Frische
(Kühltemperatur in der Nähe von 50°F/10°C)
Frische
(Zimmertemperatur)
Raw
(in Wasser geschnitten und gespeichert)
Püriert
(gekocht & gekühlt)
Gebacken
(gekocht & gekühlt)
Gekocht
(gekocht & gekühlt)
Gefroren
(gekocht)
Sofort (ungekocht)
Häufige Kartoffelsorten 2–3
Monate
1–2
Wochen
24
Stunden
3–4
Tage
3–4
Tage
3–4
Tage
10–12
Monate
Jahre

Anzeichen dafür, dass Kartoffeln schlecht geworden sind

Auch wenn Sie die Haltbarkeit im Auge behalten, sollten Sie Kartoffeln immer noch auf verräterische Zeichen von Verderb überprüfen.

Ganze frische Kartoffeln

Rohe Kartoffeln sollten fest mit enger Haut, die frei von großen Prellungen, schwarzen Flecken oder anderen Flecken ist.

Wenn eine Kartoffel weich oder matschig geworden ist, sollten Sie sie rauswerfen.

Obwohl es normal ist, dass Kartoffeln erdig oder nussig riechen, ist ein muffiger oder verschimmelnder Geruch ein Markenzeichen von Verderb.

Manchmal kann eine Kartoffel einen Makel oder einen makellosen Fleck auf der Innenseite haben, den man von außen nicht sehen kann. Ein starker Geruch, der von einer ansonsten frisch aussehenden Kartoffel kommt, ist eine Warnung, dass das Innere verrottet oder zu schimmeln begonnen haben könnte.

Es würde helfen, wenn Sie immer von übel riechenden Kartoffeln entsorgt.

Was ist mit gekeimten Kartoffeln?

Sprossen sind ein Zeichen für den bevorstehenden Verderb in Kartoffeln.

Sprossen bilden sich aus den „Augen“ der Kartoffeln, bei denen es sich lediglich um kleine Beulen oder Einbuchtungen handelt, bei denen die Knollen neue Pflanzen sprossen und sprießen.

Obwohl Sprossen unattraktiv aussehen können, sind kürzlich gekeimte Kartoffeln immer noch sicher zu essen, solange Sie die Sprossen entfernen. Sie können dies tun, indem Sie sie einfach mit den Fingern abschnappen.

Es wäre am besten, wenn Sie die Sprossen nicht essen, weil sie Solabin, Chaconine und andere giftige Glycoalkaloide enthalten. Diese Verbindungen können schwerwiegende Nebenwirkungen haben, einschließlich neurologische und verdauungsfördernde Symptome wie Kopfschmerzen, Erbrechen, und Durchfall (6Trusted Source, 7, 8TrustedSource, 9TrustedSource).

Diese Toxine können auch in jedem Teil der Kartoffel existieren, die eine grünliche Tinte hat. Daher ist es am besten, alle grünen Teile auf der Haut oder Fleisch zu schneiden, um zu vermeiden, krank zu werden (10).

Wenn Ihre Kartoffeln gekeimt sind, ist es am besten, sie bald zu essen. Wenn Sprossen wachsen, saugen sie Zucker und Nährstoffe aus der Pflanze, wodurch sie verblassen, schrumpfen und ihre Knirpse verlieren (11Trusted Source).

Gekochte Kartoffeln

Es ist nicht immer so einfach zu sagen, wann gekochte Kartoffeln schief gelaufen sind.

In einigen Fällen haben gekochte Kartoffeln einen starken Geruch oder sichtbare Schimmel, der auf Verderb hinweist. Doch in anderen Fällen kann dieses Lebensmittel schädliche Bakterien ohne erkennbare Anzeichen beherbergen.

Besonders einmal gekocht, sind Kartoffeln ein risikoreiches Lebensmittel für Bakterien, die Lebensmittelvergiftungen verursachen können. Das liegt daran, dass sie viel Feuchtigkeit enthalten, leicht sauer sind und etwas Protein enthalten (12Trusted Source, 13Trusted Source, 14Trusted Source).

Daher ist es am besten, sie innerhalb von vier Tagen nach dem Kochen zu essen und sie immer auf 74 °C aufzuwärmen, um alle Bakterien abzutöten,die sich gebildet haben könnten (4).

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"