Gesundheit

Zahnfleischerkrankungen

Was ist Gingivitis?

Gingivitis ist eine Entzündung des Zahnfleisches, in der Regel durch eine bakterielle Infektion verursacht. Wenn sie unbehandelt bleibt, kann es zu einer schwereren Infektion werden, die als Parodontitis bekannt ist..

Gingivitis und Parodontitis sind signifikante Ursachen für Zahnverlust bei Erwachsenen, nach der American Dental Association. Zahninfektionen können sich summieren, sowohl Ihre Gesundheit als auch Ihr Portemonnaie stehen auf dem Spiel.

Nach Angaben der Centers for Medicare & Medicaid Servicesgaben die Amerikaner im Jahr 2017 schätzungsweise 129 Milliarden US-Dollar für zahnärztliche Dienstleistungen aus.

Was verursacht Gingivitis und Parodontitis?

Ihr Zahnfleisch heftet sich an den Zähnen an einem niedrigeren Punkt als die Zahnfleischkanten, die wir sehen. Dies bildet einen kleinen Raum, der als Sulcus bezeichnet wird. Nahrung und Plaque können in diesem Raum gefangen werden und eine Zahnfleischinfektion oder Gingivitis verursachen.

Plaque ist ein dünner Film von Bakterien. Es bildet sich häufig auf der Oberfläche Ihrer Zähne. Wenn die Plaque voranschreitet, verhärtet sie sich und wird zu Zahnstein. Sie können eine Infektion entwickeln, wenn Plaque sich unterhalb der Zahnfleischlinie erstreckt.

Ungeprüft kann Gingivitis dazu führen, dass sich das Zahnfleisch von den Zähnen trennt. Dies kann zu Verletzungen des Weichgewebes und des Knochens führen, die die Zähne stützen. Der Zahn kann locker und instabil werden. Wenn die Infektion fortschreitet, können Sie letztendlich Ihren Zahn verlieren oder einen Zahnarzt benötigen, um ihn zu entfernen.

Risikofaktoren für Gingivitis und Parodontitis

Im Folgenden sind Risikofaktoren für Gingivitis und Parodontitis:

  • Rauchen oder Kauen von Tabak
  • Diabetes
  • Verzehr bestimmter Medikamente wie orale Kontrazeptiva, Steroide, Krampfmittel, Kalziumkanalblockerund Chemotherapie
  • schiefe Zähne
  • Zahngeräte, die schlecht passen
  • gebrochene Füllungen
  • Schwangerschaft
  • genetische Faktoren
  • geschädigte Immunität wie bei HIV/AIDS

Was sind die Symptome von Gingivitis und Parodontitis?

Viele Menschen sind sich nicht bewusst, dass sie Zahnfleischerkrankungen haben. Es ist möglich, Zahnfleischerkrankungen ohne Symptome zu haben. Die folgenden Symptome können jedoch Symptome einer Zahnfleischerkrankung sein:

  • Zahnfleisch, das rot, zart oder geschwollen ist
  • Zahnfleisch, das blutet, wenn Sie Ihre Zähne putzen oder zahnen
  • Zahnfleisch, das sich von den Zähnen entfernt hat
  • lose Zähne
  • eine Änderung in der Art und Weise, wie Ihre Zähne zusammenpassen, wenn Sie beißen(Malokklusion)
  • Eis zwischen Zähnen und Zahnfleisch
  • Schmerzen beim Kauen
  • empfindliche Zähne
  • Teilprothesen, die nicht mehr passen
  • Übelriechender Atem, der nicht weggeht, nachdem Sie Ihre Zähne geputzt haben

Wie wird eine Zahnfleischerkrankung diagnostiziert?

Während einer zahnärztlichen Untersuchung wird Ihr Zahnfleisch mit einem kleinen Lineal untersucht. Diese Sondierung ist eine Möglichkeit, auf Entzündungen zu überprüfen. Es misst auch alle Taschen um Ihre Zähne. Eine durchschnittliche Tiefe beträgt 1 bis 3 Millimeter. Ihr Zahnarzt kann auch Röntgenstrahlen bestellen, um auf Knochenverlust zu überprüfen.

Sprechen Sie mit Ihrem Zahnarzt über Risikofaktoren für Zahnfleischerkrankungen sowie Ihre Symptome. Dies kann helfen, Ihre Gingivitis zu diagnostizieren. Wenn Gingivitis vorhanden ist, können Sie an einen Parodontisten verwiesen werden. Ein Parodontist ist ein Zahnarzt, der sich auf die Behandlung von Zahnfleischerkrankungen spezialisiert hat.

Wie wird Zahnfleischerkrankung behandelt?

Es wird helfen, wenn Sie die richtige Mundhygiene üben, um Gingivitis zu behandeln. Sie sollten auch auf jedes Rauchen reduzieren, wenn Sie rauchen, und Verwalten Sie Ihren Diabetes. Weitere Behandlungen sind:

  • tiefen Reinigung Ihrer Zähne
  • Antibiotika-Medikamente
  • Chirurgie

Zähneputzen

Mehrere Techniken können verwendet werden, um Ihre Zähne ohne Operation zu reinigen. Sie alle entfernen Plaque und Zahnstein, um Zahnfleischreizungen zu verhindern:

  • Die Skalierung entfernt Zahnstein von oben und unter der Zahnfleischlinie.
  • Wurzelhobier glättet raue Flecken und entfernt Plaque und Zahnstein von der Wurzeloberfläche.
  • Laser können Zahnstein mit weniger Schmerzen und Blutungen als Skalierung und Wurzelhobl entfernen.

Medikamente

Mehrere Medikamente können verwendet werden, um Zahnfleischerkrankungen zu behandeln:

  • Antiseptisches Mundwasser, das Chlorhexidin enthält, kann zur Desinfektion des Mundes verwendet werden.
  • Zeitlich freisetzende antiseptische Chips, die Chlorhexidin enthalten, können nach der Wurzelhobik in die Taschen eingeführt werden.
  • Antibiotische Mikrosphären aus Minocyclin können nach Skalierung und Planung in die Taschen eingeführt werden.
  • Orale Antibiotika können verwendet werden, um persistente Bereiche von Zahnfleischentzündungen zu behandeln.
  • Doxycyclin, ein Antibiotikum, kann helfen, Enzyme davon abzuhalten, Zahnschäden zu verursachen.
  • Klappenchirurgie ist ein Verfahren, bei dem das Zahnfleisch zurückgehoben wird, während Plaque und Zahnstein aus tieferen Taschen entfernt werden. Das Zahnfleisch wird dann an Ort und Stelle vernäht, um eng um den Zahn zu passen.
  • Knochen- und Gewebetransplantate können verwendet werden, wenn Zähne und Kiefer zu geschädigt sind, um zu heilen.

Chirurgie

Wie kann Zahnfleischerkrankungen verhindert werden?

Richtige und konsequente Mundhygiene kann Zahnfleischerkrankungen vorbeugen. Dazu gehören:

  • regelmäßiger Zahnarztbesuch
  • Zähne putzen zweimal täglich mit Fluorid-Zahnpasta
  • Zahnseiden jeden Tag

Eine ausgewogene Ernährung ist auch wichtig, um eine gute Zahngesundheit zu erreichen und zu erhalten.

Gesundheitsbedingungen im Zusammenhang mit Zahnfleischerkrankungen

Die Centers for Disease Control and PreventionTrusted Source und das National Institute of Dental and Craniofacial Research berichten, dass Parodontitis mit einem erhöhten Risiko für:

  • Diabetes
  • Herzkrankheiten
  • Takt
  • Lungenerkrankung

Es erhöht auch das Risiko einer Frau, die ein Frühgeborenes oder ein Niedriges Geburtsgewicht Säugling zur Welt bringt.

Obwohl Zahnfleischerkrankungen mit diesen gesundheitlichen Bedingungen verbunden sind, Es wurde nicht gezeigt, dass sie verursachen. Mehr Forschung ist notwendig, um die Besonderheiten dieser Assoziation zu bestimmen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"